UTF-8 – was man alles beachten muss

Wer ist da nicht schon mal drüber gestolpert?

Anstatt der “westlichen (ISO-8859-1)” wird heute immer mehr UTF-8-kodiert. Das hat zum einen den Vorteil, dass da jetzt (fast) alle Sprachen mit einer Dateikonvertierung zurechtkommen, aber andererseits auch den Nachteil, dass man das überall sagen muss, weil viele Browser und E-Mail-Programme noch die   ISO-8859-1 – Kodierung als Standard haben.

Wir haben jetzt mal zusammengelegt, was man alles beachten muss, wenn man UTF-8 kodiert programmiert, damit nicht ein Buchstabensalat rauskommt.

    1. Die Dateien müssen als UTF-8 gespeichert sein.
    2. In die .htaccess gehört der folgende Befehl:
AddDefaultCharset UTF-8
    1. Im PHP muss für die mail()-Funktion folgender Header angegeben sein:
$email = mail("$email","Was",$n_f_a,"From:ich@du.de\r\nReply-To: ich@du.de" . 'MIME-Version: 1.0' . "\r\n" . 'Content-type: text/plain; charset=UTF-8' . "\r\n");
    1. In PHP-Dateien funktioniert beispielsweise htmlentities($fehler) nicht mehr ohne weiteres. Dazu muss man notieren:
htmlentities($fehler,ENT_NOQUOTES,"UTF-8")
    1. In der HTML-Datei muss UTF-8 als meta-Tag definiert sein:
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=UTF-8" >

Das ist sicher noch nicht alles, aber mal ein Anfang …


Kommentare & Trackbacks

  1. Kommentar von Webentwickler:

    Gravatar von Webentwickler

    Und am wichtigsten aber ist auch einen Editor zu verwenden mit UTF-8 Unterstützung! :) Wird nämlich von allen Editoren unterstützt…

  2. Kommentar von Ulf:

    Gravatar von Ulf

    Danke für diese Übersicht, hab es mir gleich mal in die Bookmarks gelegt. Ich bin kein professioneller Webdesigner aber die Fehlersuche bei dieser Konvertierung hat mich schon viele graue Haare gekostet.

    Bei manchen WYSIWYG Editoren wird der Code zusätzlich auch noch komplett durcheinander gewürfelt, nachdem man eine Datei überarbeitet hat. (Mein Tipp: Notepad++)

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder